Startseite
Termine
Kreise
Kirchenmusik
Einrichtungen
Menschen
Gebäude
Gemeindeblatt
Traugotts Kommentar
eGedächtnis
Links


[A] [A]

Heilige Raketen

Der Legende nach soll ein frühchristlicher Bischof von Rom, den man damals noch nicht einmal Papst nannte, den römischen Kaiser Konstantin zuerst vom Aussatz geheilt und später getauft haben. Als Dankeschön erhielt dieser Papst die sogenannte Konstantinische Schenkung, also die Übertragung der Grundherrschaft über den Vatikanstaat und Italien an dieKirche. Im Nachhinein wurde diese Schenkung als Fälschung entlarvt und der Papst war in Wirklichkeit auch schon zwei Jahre vor der ominösen, aber kirchengeschichtlich überaus wichtigen Taufe des Kaisers gestorben.
Doch bis heute hat sich die weltliche Herrschaft der Kurie in Rom erhaltenund bis heute wird dieserPapst als Heiliger verehrt. Und auch wir feiern seinen Namen und seinen Todestag: Er hieß Silvester und starb am 31. Dezember 335. In die Amtszeit Silvesters fiel das Konzil von Nizäa - die Festlegung des christlichen Glaubenskanons - und der Aufstieg des Christentums von einer verfolgten Sekte zur anerkannten Staatsreligion. Ein geradezu kometenhafter Aufstieg. Sozusagen ein Raketenstart. Ein wahres Silvester- Feuerwerk. Apropos Feuerwerk, die tradierte pyrotechnische Knallerei in der Neujahrsnacht ist selbstverständlich eine vollkommen sinnlose, Geld verschwendende und primitive Lärmbelästigung. Dass Brot besser wäre als Böller, das muss man einem Dresdner Müller wie mir nicht erklären. Und gerade in Dresden weckt auch noch das unschuldigste Freudenfeuerwerk bitterste Assoziationen. Außerdem glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass sich mit Blitzkracher und bengalischem Feuer die unseligen Geister des alten Jahres verscheuchen lassen. Nach meiner Erfahrung kommen sie völlig unbeeindruckt im neuen Jahr wieder.
Deshalb sollte ich solchen Unsinn natürlich lassen. Ich sollte nicht mal daran denken. Feuerwerk ist nichts für mich. Es ist irgendwie heidnisch, unchristlich, ein dummer Brauch. So wie Silvesterkarpfenschuppen im Portemonnaie - sinnlos und anrüchig. Also ich werde diesen Quatsch natürlich boykottieren. Mich wird niemand kurz vor zwölf mit einer hastig geleerten Sektflasche und zitternden Händen vor einer Packung Feuerwerksraketen knien sehen! Ich bin schließlich erwachsen! Und falls mich doch jemand mit einem klitzekleinen Krachböllerfunkenregenblitzraketchen erwischen sollte? Also ehrlich: Es ist wirklich ganz bestimmt nur wegen der Kinder.

Traugott


Startseite  |  Termine  |  Kreise  |  Kirchenmusik  |  Einrichtungen  |  Leute  |  Gebäude & Geschichte  |  Rückblicke  |  eGedächtnis  |  Links  |
  Kontakt  |  Disclaimer  |  Impressum  |